Blick in die Praxis: TEP – Teilzeitberufsausbildung

„TEP – Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“ ist ein landesweites Programm, das Menschen mit Familienverantwortung auf eine Ausbildung vorbereitet und den Einstieg in eine betriebliche Erstausbildung in Teilzeit begleitet. Auf diese Weise soll es gelingen trotz erschwerter Bedingungen eine Ausbildung erfolgreich zu absolvieren und eine berufliche Perspektive zu entwickeln. Auch die Wirtschaftsförderung Kreis Unna, eine der drei Trägerinnen der Regionalagentur Westfälisches Ruhrgebiet, hat jetzt einen Ausbildungsplatz im Programm TEP geschaffen.

Viktoria Walter hat am 1. August ihre Teilzeitausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei der Wirtschaftsförderung Kreis Unna/Regionalagentur Westfälisches Ruhrgebiet begonnen. Die 28-Jährige ist froh, dass sie in Unna ein familienfreundliches Unternehmen gefunden hat, dass diese Art der Berufsausbildung ermöglicht. So kann die junge Mutter die Erziehung ihres Kindes mit der Berufsausbildung vereinbaren. Im Kreis Unna setzt der Verein IN VIA das landesweite Projekt „TEP – Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“ um und steht sowohl den Auszubildenden als auch den Betrieben während des Beschäftigungsverhältnisses bei allen Fragen mit Rat und Tat rund um die Teilzeitausbildung zur Seite.

Viktoria Walter und Dr. Michael Dannebom, Geschäftsführer der WFG Kreis Unna
Viktoria Walter und Dr. Michael Dannebom, Geschäftsführer der WFG Kreis Unna

Das TEP-Projekt wird durch den Europäischen Sozialfonds gefördert, im Kreis Unna durch die Regionalagentur Westfälisches Ruhrgebiet begleitet und durch das örtliche Jobcenter und die Agentur für Arbeit unterstützt.

(Bildquelle: WFG Kreis Unna)