Förderprogramme

Investitionsprioritäten
Programmaufbau des ESF

Ob demografische Entwicklung, Fachkräftesicherung oder Integration – die Arbeitsmarktpolitik in Deutschland steht vor großen Herausforderungen. Zur Bewältigung dieser Herausforderungen wurde durch die Landesregierung ein Bündel an Förderprogrammen für Beschäftigte und Unternehmen geschnürt, die aus Mittel des Europäischen Sozialfonds – kurz ESF – unterstützt werden.

Der ESF ist eine zentrale Säule der europäischen Beschäftigungsstrategie und unterstützt deren Umsetzung durch:

  • Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte,
  • Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung,
  • Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung – für Kompetenzen und lebenslanges Lernen.

Druck

Insgesamt stehen aus dem ESF 627 Millionen Euro für die nordrhein-westfälische Arbeits- und Sozialpolitik zur Verfügung. Für die Umsetzung ist das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales zuständig, das von den Akteuren in den Arbeitsmarktregionen in partnerschaftlicher Zusammenarbeit unterstützt wird.

In Dortmund, im Kreis Unna und in Hamm – in der Arbeitsmarktregion „Westfälisches Ruhrgebiet“ – ist die Regionalagentur Westfälisches Ruhrgebiet zuständig für die Umsetzung und die Betreuung der jeweiligen Förderprogramme.

Nähere Informationen zum ESF in Nordrhein-Westfalen erhalten Sie in der Broschüre Kurzfassung des Operationellen Programms 2014-2020

PRIORITÄTENACHSE A

Förderung der Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte

Im spezifischen Ziel „Verbesserte Koordinierung zur Förderung des Übergangs von der Schule in den Beruf“ werden folgende Programme/Projekte geplant:

Im spezifischen Ziel „Verbesserung der beruflichen Integration von jungen Menschen nach Austritt aus der allgemeinbildenden Schule“ werden folgende Programme/Projekte geplant:

Im spezifischen Ziel „Steigerung der Innovationsaktivität und der Anpassungsfähigkeit von Unternehmen“ werden folgende Programme/Projekte geplant:

Im spezifischen Ziel „Sicherung des Fachkräfteangebots“ werden folgende Programme/Projekte geplant:

PRIORITÄTENACHSE B

Förderung der sozialen Eingliederung und Bekämpfung der Armut

Im spezifischen Ziel „Verbesserung der Teilhabe- und Beschäftigungschancen arbeitsloser Menschen“ werden folgende Programme/Projekte geplant:

Im spezifischen Ziel „Sozialräumliche Armutsbekämpfung bei langzeitarbeitslosen Menschen und Zuwanderern“ werden folgende Programme/Projekte geplant: