Refugee Volunteer Map: Angebote in der Flüchtlingshilfe auf einen Blick – dezentral, quartiersbezogen und übersichtlich

Die interaktive „Refugee Volunteer Map“ ist eine Informationsplattform zu Angeboten und Projekten, welche im Rahmen der Arbeit mit Geflüchteten und Neuzugewanderten in Dortmund entstanden sind.

Hier können sich ehrenamtlich engagierte Dortmunderinnen und Dortmunder über angebotene Projekte informieren. Gleichzeitig richtet sich die Karte auch an Geflüchtete und Neuzugewanderte, welche sich in ihrem Stadtbezirk orientieren und ankommen möchten.

Mit der neuen „Refugee Volunteer Map“ wurde eine Übersicht ehrenamtlicher Angebote für Geflüchtete in der gesamten Stadt erstellt. Mit der Schließung der ersten Übergangseinrichtungen mussten sich auch die ehrenamtlich engagierten Menschen neu organisieren und stellten sich die Frage, wo sie sich weiterhin in Dortmund einbringen können.

Ehrenamtliche leisten einen maßgeblichen Anteil bei der Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern, gleichzeitig benötigen Ehrenamtliche aber auch Ansprechpartner bei Organisationen und Informationen, um zielgerichtet tätig zu werden. Das Kommunale Integrationszentrum Dortmund (MIA-DO-KI) hat in Kooperation mit der FreiwilligenAgentur Dortmund und in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Ehrenamt die interaktive online Karte „Refugee Volunteer Map“ entwickelt, welche seit Februar 2018 zur Verfügung steht.

Die Karte wurde auf der Grundlage der im Rahmen des Landesprogramms KOMM-AN NRW geförderten Integrationsprojekte von Dortmunder Trägern für Geflüchtete und Neuzugewanderte erstellt. Dafür wurde eine Abfrage bei den Organisationen, Verbänden und Vereinen gestartet und bestehende Angebote gesammelt. Über 120 Rückmeldungen sind eingegangen und in einer Datenbank aufbereitet worden. Diese Datenbank dient als Grundlage für die neue interaktive Karte. Alle Angebote werden einmal jährlich überprüft, weitere Träger und Angebote können jederzeit in der Karte aufgenommen werden. Mit der „Refugee Volunteer Map“ können sich ehrenamtlich engagierte Dortmunderinnen und Dortmunder über vorhandene Projekte informieren. Gleichzeitig richtet sich die Karte auch an Geflüchtete und Neuzugewanderte, welche sich in ihrem Stadtbezirk orientieren und ankommen möchten.

In der interaktiven Karte werden die Angebote für Geflüchtete und Neuzugewanderte mit Hilfe verschiedener Kategorien dargestellt. Insgesamt gibt es sechs Kategorien (Beratungsangebote, Kleider- und Möbelspenden, Bildungsangebote, Patenschaftsangebote, Sport-, Freizeit- und Kulturangebote sowie Treffpunkte) in die sich die Angebote einsortieren lassen. Die Karte gibt auch einen Überblick über die Angebote in den unterschiedlichen Stadtbezirken. So besteht für die Nutzer die Möglichkeit themenorientiert nach passenden Angeboten zu suchen oder eine quartiers- und standortbezogene Suche zu starten.

Abrufbar ist die „Refugee Volunteer Map“ unter der Adresse www.fluechtlingshilfe.dortmund.de