Bilanz: 1.100 zusätzliche Ausbildungsplätze seit dem Start der „Aktion 100“

Ministerbesuch Vahle2

Mit der Aktion „100 zusätzliche Ausbildungsplätze für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene in NRW“ fördern das Land und die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit seit 10 Jahren neue Wege zur betrieblichen Ausbildung. Bei einem Besuch der Paul Vahle GmbH & Co. KG in Kamen zog Landesminister Schmeltzer Bilanz.

Seit dem Startschuss im Jahr 2006 konnten mehr als 1.100 zusätzliche Ausbildungsverträge in über 130 verschiedenen Berufsbildern abgeschlossen werden. „Die Ausbildung von Menschen mit Behinderung scheitert oft an Vorurteilen, vermeintlichen individuellen, rechtlichen und bürokratischen Hürden oder schlicht wegen fehlender Erfahrung“, sagte Arbeitsminister Rainer Schmeltzer. Die Aktion „100 zusätzliche Ausbildungsplätze“ zeige, dass sich diese Hürden durch professionelle Unterstützung erfolgreich meistern lassen.

„Alle Menschen müssen eine Chance auf Arbeit und selbstbestimmtes Leben bekommen. Wo diese nicht gegeben ist, sind wir als Gesellschaft zur Unterstützung verpflichtet“, sagte Schmeltzer bei der Veranstaltung „10 Jahre Aktion 100“, die bei der Paul Vahle GmbH & Co. KG in Kamen stattfand. Das Unternehmen hat bereits Auszubildende der „Aktion 100“ ausgebildet und übernommen. Der Minister dankte allen Akteuren, Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation sowie den beteiligten Betrieben für ihren engagierten Einsatz. Es lohne für alle, für die Menschen, für die Unternehmen und für die Gesellschaft insgesamt, betonte Schmeltzer.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales
des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Bildquelle: © Joe Kramer | Photodesign