Erfolgskonzepte zur Integration von Menschen mit Behinderung


Mit 20 Integrationsunternehmen, die knapp 200 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen anbieten, leistet die Region Westfälisches Ruhrgebiet einen wichtigen Beitrag zur Inklusion in die Arbeitswelt in Nordrhein-Westfalen. Im Rahmen einer Bustour besuchten am Mittwoch rund 30 Teilnehmer aus der Region Hamm, Unna und Dortmund insgesamt drei Unternehmen, die bereits erfolgreich inklusiv arbeiten.

Startpunkt der Tagestour war die Arbeitswelten gGmbH in Hamm. Im Gespräch mit den Geschäftsführern Gottfried Schulz und Andreas Siekaup sowie der Betriebsleiterin Dagmar Hülshoff konnten sich die Teilnehmer vor Ort ein Bild der Arbeitsabläufe machen. Anschließend fuhr die Gruppe mit dem Bus weiter nach Dortmund zur Hotel NeuHaus Integrations GmbH und nach Kamen zur DasDies Service gGmbH.

Während der Besichtigungen wurde den Gästen anschaulich vermittelt, wie die Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Behinderung funktionieren kann. Außerdem gaben die Betriebe Auskunft über Voraussetzungen, um Menschen mit Handicap erfolgreich zu integrieren.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bustour besichtigten unter anderem die Arbeitswelten Hamm gGmbH.

„Wir sind sehr erfreut, dass wir mit unserer Bustour das Interesse der Unternehmen wecken konnten. Die Bustour wurde von uns zum ersten Mal organisiert und war schon frühzeitig ausgebucht. Wir denken daher bereits über eine Wiederholung nach“, so Corina Mader, stellv. Leiterin der Regionalagentur Westfälisches Ruhrgebiet.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam von der Regionalagentur Westfälisches Ruhrgebiet und der Landesberatungsstelle G.I.B. organisiert und aus Mitteln des Landes NRW und des Europäischen Sozialfonds finanziert.

 

 

Text: Jochen Heimann/Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hamm mbH

Bildquelle: Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hamm mbH