„NRW. Das machen WIR!“ – eine Zwischenbilanz. Landesaktion zeigt vorbildliche Projekte

Die Integration geflüchteter Menschen in Arbeit und Ausbildung gelingt – das beweisen schon heute mehr als 100 Projekte in 53 nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden. Einige von ihnen präsentierte Arbeits- und Integrationsminister Rainer Schmeltzer am 14. März 2017 auf einer Veranstaltung in Düsseldorf.

In Aachen und Bielefeld, Dortmund und Düsseldorf, Wuppertal und Havixbeck – überall in nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden gibt es Initiativen mit dem Ziel, geflüchtete Menschen in Arbeit und Ausbildung zu integrieren. Dargestellt werden sie auf einer NRW-Landkarte unter www.das-machen-wir.nrw, die beweist: Der Titel der Landes-Aktion „NRW. Das machen Wir!“ ist Anspruch und Wirklichkeit zugleich.
Das konnten rund 250 Besucherinnen und Besucher der „Bilanzveranstaltung“ zur Aktion in Düsseldorf erfahren – eine „Zwischenbilanz, genauer gesagt“, wie Arbeits- und Integrationsminister Rainer Schmeltzer gleich zu Beginn betonte, denn jede Woche kommen neue Projekte zu den rund 100 in bislang 53 Städten und Gemeinden hinzu. Anlass und Berechtigung genug für den Minister zu sagen: „NRW ist ein starkes Integrationsland!“ Und: „Wir leben Integration!“

Auf vorherigen, regionalen Veranstaltungen zur Landesaktion hatte Rainer Schmeltzer nach eigenem Bekunden „in vielen persönlichen Begegnungen“ erlebt, auf welch unterschiedliche Art und Weise Integration gelingen kann. Der Minister wörtlich: „Ich war beeindruckt, mit welchen Ideen, welchem Engagement und welcher Kreativität Flüchtlinge nicht nur über die klassischen Wege in Arbeit und Ausbildung zu integrieren sind, sondern auch über Kunst, Kultur und Sport.“ Jede Sportart, so der Minister, bietet sich für integrative Maßnahmen an, „auch zum Beispiel Schwimmen für muslimische Frauen.“

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung des MAIS

 

Foto: Joe Kramer