Wirtschaft 4.0 – Chancen und Risiken für den Arbeitsmarkt

Die möglichen Auswirkungen der demografischen Entwicklung und Substitutionspotenziale in der Logistikbranche in Hamm und Umgebung haben die Diskussion im westfälischen Ruhrgebiet zu Chancen und Risiken hinsichtlich weiterer Ansiedlungen angeheizt. Vorteile und Risiken werden
sehr unterschiedlich eingeschätzt.

Die Agentur für Arbeit Hamm bietet fundierte Informationen für die politischen Entscheidungsträger und Arbeitsmarktpartner in der Region über die aktuell erkennbaren Entwicklungen am Arbeitsmarkt und daraus abgeleitete Szenarien auf Basis wissenschaftlich abgesicherter Befunde.

Mit der Veranstaltung „Wirtschaft 4.0 – Chancen und Risiken für den Arbeitsmarkt“ am 05.02.2020 legte die Agentur den Grundstein dafür, eine gemeinsame „Haltung zum Handeln“ zu entwickeln und Handlungsoptionen für die möglichen Szenarien zu erarbeiten.

Mehr als 60 Gäste hörten interessante Vorträge von Dr. Frank Bauer vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung („Wirtschaft 4.0: Substitutierbarkeitspotentiale, Umsetzung, Weiterbildung“) und von Prof. Dr. Jutta Rump vom Institut für Beschäftigung und Employability („Die 4. Dimension der Digitalisierung“) als wissenschaftliche Basis.

In der anschließenden offenen Diskussion mit den Gästen und den Mitwirkenden wurde die Bedeutung des Themas für die Region herausgestellt. Es gelang, eine einheitliche Befundlage auf Seiten der unterschiedlichen Entscheidungsträger herbeizuführen und damit die Grundlage für ein gemeinsames Vorgehen im Transferprozess aller Akteure zu legen. Die Rückmeldungen der Teilnehmer waren einhellig positiv.


Text & Fotos: Agentur für Arbeit Hamm